Familie Henheik (Henneick) - Roth - Stephan
Counter
Online :1

Benutzername:

Kennwort:

Generationen (absteigend):

Lieber Besucher! _diese Website hat zwei Gründe:

1. ist die Suche nach fehlenden Familienteilen (siehe: "Lost and Found")
2. Information und Übersicht für die Familienmitglieder
Aus Datenschutzrechtlichen Gründen ist ohne Anmeldung nur der nicht mehr lebende Teil sichtbar ( 1 Ausnahme ) - um die aktuelle Familie ( mit Roth + Stephan ) zu sehen teilt mir per E-Mail euren Zugangswunsch mit
Wolfgang

**update 08.10.2016 **

Neu ! die Urenkel tröllern so langsam ein, im Siegerlande auch? Neu !

noch ein Grund

.
Zufall Bild Nr:52 vom Weihnachtsurlaub in Garmisch
Heute ist der 9.12.2016 und geboren wurden:

vor 232 Jahren Anna Maria Müller
vor 140 Jahren Johann Heinrich August Bergmann
vor 134 Jahren Elisabeth Prietsch
vor 38 Jahren Miriam Roth
vor 17 Jahren Eric Fleschenberg

Die Geburtstagsliste enthält 1988 Einträge
und kann auf Euren Wunsch erweitert werden

Un nu for de olle Lüt:
As ich noch bitten lütter ward (de Tied ohn Handy un mit fette Briefe von de Beutelpost) wars mien Mutti die dat Feuer anne Lunte legte. Mutti hatte riesengrosse Verwandtschaft und schrieb und schrieb und zeigte mir son Übersichtsblatt vonne Ahnen und de anna Lüt weil ik keene Ahnung hebt wer di al warn. Grossvadda hatte as Pastor och viel Verwandtschaft (hat er al inne Kirchenbüchers fand) und dann versucht dat ganze zu ordnen und uffe olle Schreibmaschin abgetippt. Dann kam wohl nen Windstoss un de ganze Abeit war dahin. Zum Glück erfanden schlaue Lüt de Compjuda und mit VC20 une dolle VC64 startete ik inne Moderne. Heut heb ik en Pentium mit ful Paua unne Haube der das janze Kuddelmuddel so recht ordnen kann!
Dank des Herrn Snoden oder so der de Lüt sagte seit unternanda net ( I N T E R - N E T ) kann ik nu min Jerümpel inne janze Welt verteilen dat ol Lüt dat lesen kann und mi helfen tut de letzen Lücken to stopfen. Denn: Bei di Nahm "Roth" gibs nur be di ganz Junge wat offen (heut gibs ka Familienblattel mer) aba bi min Nam "Henheik" gibs noch ne Mäng to klärn. - Henheik - Henneick och one "C" un Henneike - ja wat nu? In Telefonbuk un uffe CD find ik da keen Vabindung. In nen ollen Schmöker heb ik de plattdütsch Nahm "Hinnak" heute "Heinrich" as beste Lösung funn. Och min Grossvadda könnt da sien Finger drin hemm. Dank Ulf Queckenstedt wes ik dat die früa dat schremm hem we de Snabel waxen is. - Aber: dat is keenem uff fallen!

Mein Cousin Hans-Ulrich ging da schon professioneller ans Werk und fand in Familien-Lexika zu Hennei(c)k zwei unterschiedliche Ansätze:

1. Niederdeutsch ´Henrick, Hinrik´ wurde zu ´Hennerk, Hinnerk´ (spätere Aussprache "Hinnark, Hinnak"). Namensformen, die den Wandel von ´Hennerk´zu ´Hennei(c)k´ zeigen, treten in alten Urkundenbüchern jedoch nur in der Altmark und deren Nachbarschaft auf (in heutigen Telefonbüchern konzentriert im Raum Gardelegen-Salzwedel-Wittingen). Das führt zu der Schlussfolgerung, dass in diesem "alten Grenzland" zwischen Slawen und Niedersachsen (wo auch slawische und altniederdeutsche Ortsnamen stets nah beieinander liegen) die Slawen den Vornamen ´Hennerk´ nach ihren Aussprachegewohnheiten zu ´Henneik´ umformten (der dann nach der "Eindeutschung" der Slawen - im Wendland erst im 17.Jahrhundert - zum deutschen Familiennamen wurde.
 

Hans Ulrich Wilhelm Henheik
2. Der erste Teil des niederdeutschen Vornamens ´Henrik´ wurde mit der Verkleinerungsendung ´-(e)ke´ (entspricht hochdeutsch ´-chen´) zur Koseform ´Henke´ umgeformt. Diese tritt als Familienname besonders im südlichen Niederdeutschen (Nordrhein-Westfalen, Raum Hannover-Braunschweig) auch als ´Henne(c)ke´ auf. Dazu soll ´Henneik(e)´ eine Nebenform sein (in der Uetzer Gegend gibt es sowohl ´Henneicke´ wie ´Heinecke´). - Für meinen Cousin ist letztere Variante weniger überzeugend, weil da der Übergang von ´-(e)ke´ zu ´-eike(e)´ dort nicht erklärt wird (ist auch lautlich schwierig) und außerdem fehlt der engere räumliche Bezug zur Altmark. Seiner Meinung nach scheint ihm ´Hennei(c)ke´ eine Kreuzungsform zwischen altmärkischem ´Henneik´ und südniederdeutschem ´Henne(c)ke´ zu sein, da wie schon oben erwähnt die Namenshäufung sich in heutigen Telefonbüchern auf den Raum Gifhorn-Wittingen, also westlich der Altmark konzentriert.
Unterhalb ist unsere Ursprungsgegend abgebildet 
   
 

unter der Rubrik "Links" könnt Ihr die Online Version von Christoph Stoepel aufrufen wo der Name frei eingegeben werden kann.